Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: steve_
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6400

Benutzer online:
Besucher: 154
Mitglieder: 13
Gesamt: 167

Jetzt online:
01 : gruch
02 : FFG32
03 : DAsteini
04 : stolli
05 : Firesearcher
06 : defi007
07 : franky
08 : Harry179
09 : 122Fire122
10: Michael Kemptner
11: fuchsi
12: Feuer1234
13: hojo

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!

 Ein Bild geht um die Welt - www.wax.at hat die Hintergrundstory

News aus der Feuerwehr


















©2001 The Record (Bergen County, N.J.). Photo Credit: Thomas E. Franklin, Staff Photographer
<br>
Nach den Terrornaschlägen auf das Pentagon und die beiden Türme des WTC bei dem ja 343 Feuerwehrkameraden des NYFD starben, ging dieses Bild um die Welt. Es zeigt Feuerwehrmänner beim aufziehen der Amerikanischen Flagge vor den Ruinen des WTC.

www.wax.at hat recherchiert und für euch die Hintergundgschichte gefunden auf www.bergen.com



Wir haben natürlich die Übersetzung des Artikel von Jeannine Clegg bei uns !( Danke an Röl)




Einheiten
des Löschzugs 225 und dem Leiterfahrzeug 157 aus Brooklyn gruben seit
sechs  anstrengenden Stunden im Schutt
nach Überlebenden, als sie den Funkspruch erhielten das Gelände sofort zu
verlassen.



Auch Feuerwehrmann
Dan McWilliams vom Leiterfahrzeug 157 war, wie der Rest der Mannschaft, am Weg
aus den Trümmern. Es war dieser 35 jährige Feuerwehrmann, der die amerikanische
Flagge, die auf einer Yacht, die hinter dem World Financial Center am Ufer lag,
wehte. Er machte sich auf den Weg zu dem Boot um die Flagge samt ihres Mastes
zu holen, achtete dabei aber darauf dass die Fahne ja nicht den Boden berührt,
und trug den Mast hinein, zurück in den evakuierten Bereich.



Auf seinem Weg, traf er seinen alten Kumpel George Johnson vom 157er, er schlug ihn auf die Schulter und meinte: "Komm, hilf mir!"



style='mso-spacerun:yes'> "Ich wusste genau was er vor hatte", sagte Johnson, 36.



Billy
Eisengrein vom Rettungszug 2, auch aus Brooklyn, McWilliams Freund aus
Kindertagen aus Staten Island, schloss sich ihnen mit den Worten: "Braucht ihr Hilfe?" auch noch an.



Die drei Feuerwehrmänner fanden bald einen idealen Platz , ein vereinzelter Fahnenmast, verkeilt in den Trümmern an der West Street, ungefähr 7 Meter über dem Grund.



Sie
kletterten über eine Behelfsrampe, um die Flagge auf ihrem neuen Platz zu
hissen. Das war der Moment als der Feuewehrphotograph,
Thomas E. Franklin dieses denkwürdige Photo aus einiger Entfernung aufnahm.



Zwei Tage
sind erst vergangen seit diesem Moment. Der Tod und das Chaos rund um das World
Trade Center, schwirrt noch immer in den Köpfen von McWilliams und Johnson, wie
sie so in der Küche des Feuerwehhauses in Flatbush sitzen, herum, als sie daran zurückdenken, wie die Drei (Johnson aus class=SpellE>Rockaway Beach, McWilliams aus Long Island und Eisengrein
aus Staten Island) als eine Person handelten.



"Ein wichtiger Teil ist es, die Einheit des Teams zu erhalten." sagte McWilliams.



Tränen
stiegen ihm in die Augen, als er an den höllischen Tag zurückdachte, den die
Feuerwehrmänner unmittelbar nach dem Einsturz der Twin
Towers erlebten, und den mangelnden Erfolg Überlebende zu finden.



Er meinte, "„Eigentlich benötigt jeder nur einen Schuss in den Arm, style='mso-spacerun:yes'>  innehaltend um seine Gelassenheit wieder zu erlangen."



Das Photo
sah man überall rund um die Welt, viele amerikanische Tageszeitungen, darunter
die New York Post, die Baltimore Sun oder das Providence
Journal brachten es am Titelblatt, aber ach im Fernsehen wurde es oft
verwendet.



McWilliams
und Johnson gaben an, nie die Absicht gehabt zu haben persönliche
Aufmerksamkeit zu erregen, sie hätten sich nie erwartet irgendwelche Anrufe und
Glückwünsche von Freunden und Verwandten zu erhalten, ja sie wussten ja nicht
einmal, dass sie dabei photographiert wurden. Es war einfach nur ein spontaner
Entschluss den McWilliams gefasst hatte.



Wenn auch
einige Feuerwehrmänner im Sperrgebiet blieben und Johnson erinnert sich an
Zurufe als sie die Fahne gehisst hatten.



" Ein paar Burschen riefen "super" und "das ist der richtige Weg.""



Und trotz alledem hat er sich nicht viele Gedanken gemacht als er die Fahne hisste, erinnert sich McWilliams. "Jedes Augenpaar dass die Fahne sah, schien wieder ein bisschen heller zu leuchten."



Text und Bilder : www.bergen.com


Mal was anderes beim FEUERWEHRAUSFLUG?


"Ein Bild geht um die Welt - www.wax.at hat die Hintergrundstory" | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden




 

 Login

Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren!
Und werde noch heute Teil von wax.AT!

 Verwandte Links

· Mehr zu dem Thema News aus der Feuerwehr


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema News aus der Feuerwehr:
Ein Bild geht um die Welt - www.wax.at hat die Hintergrundstory

 Artikel Bewertung

durchschnittliche Punktzahl: 4
Stimmen: 3


Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht

 Einstellungen


 Druckbare Version Druckbare Version