FIRETALK

 Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: Roman1976
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6431

Benutzer online:
Besucher: 52
Mitglieder: 4
Gesamt: 56

Jetzt online:
01 : JohannResch
02 : wax
03 : fire_rescue
04 : firefighter65

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!
Bericht wax.at-Usertreffen 2006




Pünktlich um 14 Uhr am 21. Oktober startete das diesjährige Usertreffen in Kaumberg.
Etliche wax.User nahmen den mühseligen Weg nach Kaumberg auf sich.


Da dieses Usertreffen gleichzeitig die Feier zum 5-jährigen Jubiläum von www.wax.at und zum einjährigen Jubiläum von http://shop.wax.at/ darstellte, hatte sich Walter („Wax“) Halbwax einige Besonderheiten einfallen lassen:


So gab es dieses Jahr statt der üblichen Vorträge am ersten Tag des Usertreffens einen praktischen Erfahrungsaustauschteil.


Dabei präsentierte unser User „Loeschindschenaer“ seine umfangreichen Kenntnisse über Hohlstrahlrohre und die Teilnehmer hatten anschließend die Möglichkeit dieses theoretische Wissen anhand dreier Holzstapelbrände und einem Fahrzeugbrand in die Tat umzusetzen. Dabei konnten auch verschiedene Hohlstrahlrohre mehrerer Hersteller miteinander verglichen werden. Auch die Beimischung von Schaum im Hohlstrahlrohreinsatz kam zur Anwendung.



Auf einer zweiten Station gab es die Möglichkeit zu einem „Flashover-Drill“ durch die User „bletschntandla“, „gruch“ und „kern hannes“ die ihre umfangreiche Erfahrung bei den Ausbildungen u.a. bei der Fa. Erhatec einbrachten.



Ein ganz besonderer Dank geht für diesen praktischen Teil an unsere „Ausbildungsuser“ sowie an die FF Hainfeld und Kaumberg für die TLF´s, welche die Wasserversorgung sicherstellten. Und ein riesen-großer Dank an Franz Lechner von der Fa. Rosenbauer für die R100 und R101 -Holstrahlrohre und das AFFF-Mittel zum Testen!

Leider musste die dritte geplante Station der Höhenrettung ausfallen, weil der vorgesehene Referent kurzfristig vor Beginn aus nachvollziehbaren persönlichen Gründen abreisen musste. Dank trotzdem an die FF Hainfeld für die Beistellung des Hubsteigers.

Nach dem praktischen Teil, kurzer Körperpflege und wie immer hervorragendem Abendessen, folgte dann der Höhepunkt des ersten Tages, nämlich eine Lesung von Werner "Blondl" Marinell aus dem Buch " De guate Feiawehr". Mit seiner legendären Vortragsart brachte "Blondl" die Gäste im zum späten Abend bis auf den letzten Platz gefüllten „Kirchenwirt“ in Kaumberg zu Lachhöchstleistungen und musste mehrere Zugabenwünsche erfüllen.



Den Ausklang des Abends bildeten wie üblich jede Menge Frontgeschichten und Feuerwehrlatein bis in die späte Nacht hinein.

Der zweite Tag:

Der zweite Tag begann nach einer kurzen Nachtruhe in der Mehrzweckhalle Kaumberg mit einem ausgiebigen Frühstück – Herzlichen Dank an dieser Stelle an die Eltern von Walter für die Bewirtung.

Im Anschluss daran starteten wir die Reise nach Wiener Neustadt, wo uns der erste Programmpunkt zur Bezirksstelle des ÖRK führte. Kollonnenkommandant Christian Sacher leitete die Führung durch die größte RK-Dienststelle Niederösterreichs und erklärte uns die Organisation und die Einsatzgebiete der Fahrzeuge.



Im gleichen Gebäude ist auch die Leitstelle der LEBIG für die Bezirke Wiener Neustadt und Neunkirchen sowie die ÖAMTC-Notarzthubschrauber-Staffel in Niederösterreich untergebracht, die wir als nächstes besuchten. Hier konnten wir auch bei einer telefonischen Reanimationsanleitung durch einen LEBIG-Mitarbeiter zuhören – laut unseren Informationen war diese jedoch leider nicht erfolgreich.



Zu Mittag genossen wir die griechische Küche im Restaurant „O.L.Y.M.P.“ in Wiener Neustadt, bevor wir die Weiterfahrt zum Stützpunkt des Christophorus 3 am Flugfeld antraten. Leider war bei unserer Ankunft der NAH gerade zu einem Einsatz ausgeflogen, weshalb wir eine Kaffeepause im nachbarlichen „Fliegerstüberl“ einlegen wollten. Gerade als wir Platz nehmen wollten, hörten wir das rhythmische Rattern des Rotors und marschierten zurück zu C3-Stützpunkt.



Nachdem der Hubschrauber wieder aufgetankt war, wollten wir mit der Besichtigung beginnen – dieser Plan scheiterte aber daran, dass in dem Moment die Crew zu einer Seilbergung gerufen wurde. Somit konnten wir einstweilen die Kaffeepause einlegen. Kurze Zeit später kam der gelbe Vogel wieder zurück und wir konnten endlich das Fuggerät in Augenschein nehmen. Die Besatzung erklärte uns, wie die Arbeit mit dem Hubschrauber funktioniert und zeigte uns die verschiedensten Geräte. Nach dem abschließenden Gruppenfoto vor Christophorus 3

endete eines der besten und witzigsten Usertreffen und die Teilnehmer des 5. wax.at-Usertreffens traten die Heimreise an.


Mehr Fotos vom UT 2002 in der Galerie








(c)2006, "Steini508" und "orpheo"

Copyright © by wax.AT - Das Portal für Feuerwehr und Rettungsdienst Alle Rechte vorbehalten.

Publiziert am: 2006-11-18 (4327 mal gelesen)

[ Zurück ]