FIRETALK

 Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: Deihans
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6442

Benutzer online:
Besucher: 31
Mitglieder: 6
Gesamt: 37

Jetzt online:
01 : fuchsi
02 : nexx
03 : hallerf
04 : punk-of-vk
05 : gruch
06 : repi

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!

 Kärnten: Tödliche Unfälle und Brände

Einsätze Allgemein
  • Feistritz/Gail II : Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang II
  • Rangersdorf II :Brand eines Wohnhauses
  • Arnoldstein : A 2 Verkehrsunfall – im Einsatz RK 1
  • Paternion : Brand in einen Gasthaus
  • Goldeck : Schiunfall – im Einsatz RK 1
  • Reichenfels : Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang


  • Feistritz/Gail II : Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
    Ein zur Zeit unbekannter Fahrzeuglenker lenkte am 23.01.2005, gegen 06.25 Uhr, einen PKW auf dem Gailtalzubringer, B 111, im Gemeindebereich Hohenthurn, aus Richtung Arnoldstein kommend, in Richtung Nötsch. Aus ungeklärter Ursache geriet er mit dem Fahrzeug auf die linke Fahrbahnseite und stieß dabei frontal gegen einen entgegenkommenden PKW, gelenkt von einer 32-jährigen Kranken- schwester aus Feistritz/Gail. Die Lenkerin erlitt dabei schwerste Verletzungen und verstarb noch an der Unfallstelle. Der unbekannte Lenker flüchtete zu Fuß von der Unfallstelle. Die unmittelbar nach dem Verkehrsunfall eingeleitete Such- aktion verlief bisher ergebnislos. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.
    Teil 2 : Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang:
    Nach sechsstündiger Suchaktion wurde der vermutliche Unfalllenker von Mitgliedern der Villacher Feuerwehr auf dem Pannenstreifen der A2, östlich der so genannten Bärenbrücke angetroffen. Wegen Unterkühlung und Verletzung am linken Bein wurde er von der Rettung in das LKH Villach eingeliefert, wo auch eine Gehirnerschütterung festgestellt wurde. Eine Blut-Abnahme wurde veranlasst. Sein Unfallfahrzeug wurde zur Untersuchung durch einen Kfz-Sachverständigen sichergestellt .

  • Rangersdorf II :Brand eines Wohnhauses
    Aus bisher unbekannter Ursache brach am 23.01. gegen 05.20 Uhr im Wohnhaus eines 51jährigen Gemeindearbeiters in Witschdorf, Gemeinde Rangersdorf, Bezirk Spittal/Drau, ein Zwischendeckenbrand aus, welcher in weiterer Folge auf das gesamte Wohnhaus übergriff und die beiden aus Holz errichteten Obergeschoße zur Gänze vernichtete. Der Sachschaden ist zur Zeit nicht bekannt, dürfte jedoch mehr als € 200.000,-- betragen. Versicherungsschutz besteht. Aufgrund der derzeitigen Situation (Brandgeschehen noch im Gange und erhebliche Einsturzgefahr) konnten die Erhebungen noch nicht abgeschlossen werden. Sie werden am 24.01. gemeinsam mit Beamten der Kriminalabteilung und dem Sachverständigen der Feuerpolizei fortgesetzt. Nach Beendigung derselben wird eine Abschlussmeldung erstattet werden. Im Löscheinsatz stehen die Feuerwehren des Abschnittes Oberes Mölltal und der Stadt Lienz mit 150 Mann und 11 Einsatzfahrzeugen. Nationale des Geschädigten: Helmut ANGERMANN, geb am 14.08.1953 in Witschdorf, österr StAng, verh, Gemeindearbeiter, 9833 Rangersdorf, Witschdorf 18 .

  • Arnoldstein : A 2 Verkehrsunfall – im Einsatz RK 1
    Am 22.01.2005 gegen 09.10 Uhr hielt ein 46-jähriger kroat. StAng seinen PKW auf der Südautobahn (A 2) in Fahrtrichtung Italien im Bereich Arnoldstein, Bezirk Villach, auf dem Pannenstreifen an um sich auf einer Straßenkarte zu orientieren. Ein nachfolgender Sattelzug, gelenkt von einem 36-jährigen türkischen StAng geriet an dieser Stelle aus unbekannter Ursache vom 1. Fahrstreifen auf den Pannenstreifen und prallte frontal gegen das Heck des anhaltenden PKW. Dabei wurde der PKW gegen die Leitschiene geschleudert. Der Lenker wurde bei dem Unfall schwer verletzt und vom Rettungshubschrauber RK 1 in das LKH Klagenfurt geflogen. Die am Beifahrersitz mitfahrende Gattin des Lenkers wurde mit leichten Verletzungen von der Rettung in das LKH Villach gebracht. Der Lenker des Sattelzuges erlitt einen Schock. Am PKW entstand Totalschaden, der Sattelzug wurde schwer beschädigt. Die A 2 musste ca. 30 min für den gesamten Verkehr gesperrt werden. Im Einsatz stand die FF Arnoldstein mit 16 Mann.

  • Paternion : Brand in einen Gasthaus
    Am 22.01.2005 gegen 16.30 Uhr brach im Gartenhaus des Anwesens eines 46-jährigen Gast- und Landwirtes in Feffernitz, Gemeinde Paternion, Bezirk Villach, vermutlich durch Überhitzung eines Ofens ein Glosbrand in der Zwischenwand aus. Der Brand konnte durch einen Gast mittels Feuerlöscher eingedämmt werden. In weiterer Folge verhinderten die FF Feffernitz und Feistritz/Drau ein Ausbreiten des Brandes und somit größeren Schaden.

  • Goldeck : Schiunfall – im Einsatz RK 1
    Am 22.01.2005 gegen 16.15 Uhr kam ein 51-jähriger belgischer StAng mit seinen Schiern auf der Goldeck-Nordabfahrt zu Sturz und zog sich dabei einen Unterschenkelbruch zu. Er wurde auf Grund des unwegsamen Geländes und der einbrechenden Dunkelheit mittels Seilbergung vom Rettungshubschrauber RK 1 geborgen und in das KH Spittal/Drau geflogen.

  • Reichenfels : Verkehrsunfall mit tödlichem Ausgang
    Am 21.1. gegen 12.40 Uhr kam der 45-jährige Fabriksarbeiter, Wilhelm RIEGLER aus Reichenfels mit seinem PKW auf der Obdacher Bundesstraße (B78) in Weitenbach, Gde Reichenfels, Bez Wolfsberg, aus bisher unbekannter Ursache in Schleudern, streifte einen entgegenkommenden LKW-Zug, gelenkt von einer 23-jährigen Kraftfahrerin aus Bruck/Mur und prallte frontal gegen den entgegenkommenden PKW-Kombi, gelenkt von einem 39-jährigen Maschinisten aus Obdach. Beide Fahrzeuge wurden durch die Wucht des Aufpralls in den Straßengraben geschleudert. RIEGLER, der im Fahrzeug eingeklemmt wurde, erlitt bei dem Unfall einen Genickbruch und war auf der Stelle tot. Der Maschinist erlitt Verletzungen unbestimmten Grades und wurde mit der Rettung in das LKH Wolfsberg gebracht. Die Beifahrerin des Maschinisten, eine 18-jährige Assistentin, ebenfalls aus Obdach, erlitt schwere Verletzungen und wurde mit dem Rettungshubschrauber des ÖAMTC in das LKH Wolfsberg gebracht. Die Lenkerin des LKW-Zuges wurde nicht verletzt. An den Unfallfahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden bzw. Totalschaden. Die B78 war im Bereich der Unfallstelle für ca. 45´ für den gesamten Verkehr gesperrt. Umliegende FF standen mit insgesamt 6 Fahrzeugen und 42 Mann im Einsatz.


  • FeuerwehrObjektiv


    "Tödliche Unfälle und Brände" | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
    Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

    Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden




     

     Login

    Benutzername

    Passwort

    Kostenlos registrieren!
    Und werde noch heute Teil von wax.AT!

     Verwandte Links

    · Mehr zu dem Thema Einsätze Allgemein


    Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Einsätze Allgemein:
    LKW Anhängerbergung am 26. Juni 2014 (xxxxxxxx)

     Artikel Bewertung

    durchschnittliche Punktzahl: 0
    Stimmen: 0

    Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

    Exzellent
    Sehr gut
    gut
    normal
    schlecht

     Einstellungen


     Druckbare Version Druckbare Version