FIRETALK

 Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: Deihans
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6442

Benutzer online:
Besucher: 15
Mitglieder: 1
Gesamt: 16

Jetzt online:
01 : Michael Kemptner

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!

 Tirol: Ehepaar stürtzt mit Auto in Ache, Unfälle, 45 km lange Dieselspur

Berichte in den Medien
  • Pensionistenpaar mit Auto in Ache gestürzt
  • Von Güterzug erfasst und getötet
  • Sieben Personen bei Unfall auf A12 verletzt
  • Dieselverlust auf der Fahrt von Jochberg nach Kufstein
  • 20-jähriger Zillertaler mit Pkw schwer verunglückt


    Pensionistenpaar mit Auto in Ache gestürzt
    Eine spektakuläre Rettungsaktion hat Freitagnachmittag Helfer und Betroffene in Atem gehalten. Ein älteren Paar war mit dem Auto von der Kelchsauer Landesstraße abgekommen und in die Ache gestürzt.
    Bericht: ORF

    Amateurvideo: Tirol Heute


    Von Güterzug erfasst und getötet
    Ein 28-Jähriger aus Navis ist Freitag früh am Bahnhof Steinach auf dem Brenner von einem Güterzug erfasst worden. Der Notarzt konnte nur noch den Tod des Mannes feststellen.
    Bericht: ORF

    Sieben Personen bei Unfall auf A12 verletzt Ein Kleinlaster hat sich bei Wiesing mehrmals überschlagen. Insgesamt sieben Personen wurden verletzt. Die A12 war kurfristig total gesperrt.
    Bericht: Tirol.com

    Dieselölverlust auf der Fahrt von Jochberg nach Kufstein
    Am 24.04.2006 gegen 02.25 Uhr lenkte ein 54-Jähriger aus dem Bezirk Lienz eine Zugmaschine samt Anhänger aus Richtung Osttirol kommend über Mittersill in Richtung Kufstein, um anschließend in Kufstein auf die A 12 aufzufahren und die Fahrt in Richtung Deutschland fortzusetzen. Plötzlich und unvorhersehbar überfuhr der Lenker lt. eigenen Angaben auf Höhe der Ortsdurchfahrt von Jochberg/Bezirk Kitzbühel einen auf der Straße liegenden größeren schweren Gegenstand bzw. ein auf der Fahrbahn befindliches Tier. Dieser Gegenstand bzw. das Tier wurde mit großer Wucht unterhalb der Zugmaschine durchgeschleudert. Dabei wurde die Verbindungsleitung der zwei unterhalb der Zugmaschine befindlichen Tankbehälter beschädigt. Der Lenker selbst hatte zu diesem Zeitpunkt noch keine Veränderungen am Fahrverhalten des Fahrzeuges festgestellt, wobei allerdings schon zu diesem Zeitpunkt Dieselöl aus dem beschädigten Tank auslief. Daher setzte er auch seine Fahrt anfänglich auf der B 161 (Paß Thurn Straße), der B 178 und anschließend auf der B 173 ungehindert fort. Auf dieser Fahrt hinterließ er allerdings eine ca. 20 cm bis 30 cm breite und ca. 40 km bis 45 km lange Dieselspur, die sich vorwiegend auf der rechten Fahrbahnseite befand. Insgesamt verlor der Tank lt. Angaben des Lenkers ca. zwischen 200 und 300 Liter Dieselöl. Die Beschädigungen bemerkte der Lenker erst in Kufstein auf Höhe des Kreisverkehrs der B 173, da er einen ständig abfallenden Dieseldruck feststellen konnte und auch die von ihm verursachte Dieselspur selbst wahrnehmen konnte und das Fahrverhalten sich leicht verändert hatte. Aufgrund dieser Tatsache lenkte er das Fahrzeug sofort zur nächsten Ausweichmöglichkeit bzw. zum nächsten Parkplatz. Wenig später hielt er seinen Sattelzug in Kufstein/Gewerbepark an. Als das Schwerfahrzeug vollständig zum Stillstand gekommen war, flossen noch einige Liter Dieselöl aus und verbreiteten sich auf einer Fläche von ca. 5 bis 6 m². Der Lenker versuchte selbst die Beschädigungen am Fahrzeug zu reparieren, was ihm nicht gelang, weshalb er über Notruf die Freiwillige Feuerwehr der Stadt Kufstein alarmierte. Diese rückte sofort aus und begann, das ausgelaufene Dieselöl mittels Bindemittel zu binden. Auch die defekte Tankleitung konnte die FF Kufstein notdürftig reparieren und ein weiters Auslaufen des Dieselöls verhindern. Durch die Stadtfeuerwehr Kufstein wurde die im Gemeindegebiet von Kufstein verursachte Dieselölspur mittels Bindemittel gebunden, die Straße gesäubert und Öl-Warntafeln aufgestellt. Die restliche Dieselölspur bis nach Söll, St. Johann, Kitzbühel und Jochberg wurde durch die Straßenmeisterei Kufstein und St. Johann gebunden und gereinigt.
    SID

    20-jähriger Zillertaler mit Pkw schwer verunglückt
    Bei der Heimfahrt nach Schwendberg ist Samstagfrüh ein 20-jähriger Zillertaler mit seinem Fahrzeug auf der Zillertaler Schnellstraße verunglückt.
    Bericht: Tirol.com


  • Mal was anderes beim FEUERWEHRAUSFLUG?


    "Ehepaar stürtzt mit Auto in Ache, Unfälle, 45 km lange Dieselspur" | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
    Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

    Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden




     

     Login

    Benutzername

    Passwort

    Kostenlos registrieren!
    Und werde noch heute Teil von wax.AT!

     Verwandte Links

    · Mehr zu dem Thema Berichte in den Medien


    Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Berichte in den Medien:
    Jörg Haider mit Fahrzeug überschlagen (x)

     Artikel Bewertung

    durchschnittliche Punktzahl: 0
    Stimmen: 0

    Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

    Exzellent
    Sehr gut
    gut
    normal
    schlecht

     Einstellungen


     Druckbare Version Druckbare Version