FIRETALK

 Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: noe122
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6441

Benutzer online:
Besucher: 18
Mitglieder: 3
Gesamt: 21

Jetzt online:
01 : grisu30
02 : firefighter ffsf
03 : ebnerh

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!

 Deutschland: Einsatzorganisation duldet keinen Rassismus (x)

News aus anderen Organisationen
wax.at News
Bonn. Im Technischen Hilfswerk (THW) engagieren sich rund 88.000 ehrenamtliche Helferinnen und Helfer. 88.000 Menschen mit 88.000 Geschichten, Erfahrungen und unterschiedlichen Wurzeln. Diese Vielfalt ist es, die das THW ausmacht. Und sie kann nur funktionieren, wenn alle THW-Angehörigen respektvoll und wertschätzend miteinander umgehen.

Dies spiegelt sich unter anderem in den Leitsätzen des THW wider, die besagen „Wir bekennen und zur Demokratie und dulden keine Diskriminierung“ oder „Wir setzen uns für die Vielfalt unserer Gesellschaft auch im THW“ ein. „Wir müssen uns jeden Tag gegen Rassismus einsetzen – nicht nur am morgigen internationalen Tag gegen Rassismus“, betont THW-Präsidentin Sabine Lackner.

„Unsere Leitsätze sind für uns alle im THW verpflichtend und ich erwarte, dass sich jede und jeder Einzelne im THW daran hält und sie verinnerlicht hat. Denn nur ein buntes, vielfältiges THW kann unser Ziel sein“, sagt THW-Präsidentin Lackner. Das THW stellt sich klar gegen jegliche Form von Diskriminierung und somit auch deutlich gegen Rassismus. Neben den für alle THW-Angehörigen verpflichtenden Leitsätzen setzt das THW auf Schulungen etwa an den Ausbildungszentren. Dort wird beispielsweise ein Lehrgang „Extremismusprävention“ angeboten. Ziel ist es, jegliche Form von Extremismus bereits im Vorhinein zu verhindern, damit dieser allgemein oder auch Alltagsrassismus im Speziellen erst gar nicht im THW vorkommt. „Viele denken beim Wort "Rassismus" an in Demos vorgetragenen Ausländerhass oder an brennende Flüchtlingsheime. Dabei wird der Aspekt des Alltagsrassismus oft viel zu sehr vernachlässigt. Und der passiert tagtäglich. Einfach so. Da fragt jemand einen Menschen, der nicht der eigenen Vorstellung des "typischen Deutschen" entspricht, nach der Herkunft. Oder unterstellt einer Putzkraft, nur unzureichend Deutsch zu beherrschen. Oder entscheidet bei der Personalauswahl lieber nach dem "deutschen" Nachnamen. Das ist in vielen Fällen sicher nicht böse gemeint – aber das macht es nicht weniger schlimm. Wir müssen uns im THW klar gegen diese Tendenz stellen“, erklärt THW-Präsidentin Sabine Lackner.

Quelle und Bilder: Pressestelle Bundesanstalt Technisches Hilfswerk (THW)


shop.wax.at


"Einsatzorganisation duldet keinen Rassismus (x)" | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden




 

 Login

Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren!
Und werde noch heute Teil von wax.AT!

 Verwandte Links

· Mehr zu dem Thema News aus anderen Organisationen


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema News aus anderen Organisationen:
Das Auswahlverfahren beim Einsatzkommando Cobra

 Artikel Bewertung

durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht

 Einstellungen


 Druckbare Version Druckbare Version