FIRETALK

 Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: Karl31
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6424

Benutzer online:
Besucher: 30
Mitglieder: 0
Gesamt: 30

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!

 Österreich: ÖAMTC-Flugrettung verzeichnet starkes Einsatzplus nach Insektenstichen

Einsätze RettungsdienstMussten die 16 Notarzthubschrauber der ÖAMTC-Flugrettung im gesamten Jahr 2010 noch 152 Mal wegen Insektenstichen abheben, so war das alleine diesen Sommer (Anfang Juli bis einschließlich 28. August) bereits 286 Mal der Fall. Vor allem in den Bundesländern Niederösterreich (54 Einsätze), Kärnten (53 Einsätze), Oberösterreich (46 Einsätze) und Steiermark (45 Einsätze) dürften Bienen, Hornissen und Wespen heuer besonders aggressiv sein. Rekordhalter ist sicherlich der in Klagenfurt stationierte Christophorus 11, der am 7. August fünf seiner sechs geflogenen Einsätze auf Grund von Insektenstichen flog.

Wespen, Bienen und Hornissen - wer nicht aufpasst und womöglich versucht, die Insekten mit hektischen Bewegungen zu verscheuchen, muss damit rechnen, gestochen zu werden. In den meisten Fällen sind Insektenstiche zwar unangenehm, aber harmlos. "Im Fall des Falles verschafft schnelle Kühlung Linderung und beugt einem weiteren Anschwellen vor", rät Herbert Heissenberger, leitender ÖAMTC-Notarzt am Stützpunkt von Christophorus 9. "Steckt der Stachel noch in der Haut, sollte er mit Hilfe einer Pinzette schnell und vorsichtig herausgezogen werden." Problematischer wird es jedoch, wenn der Gestochene allergisch auf das Gift reagiert.



"Im schlimmsten Fall kann ein Insektenstich bereits unmittelbar nach dem Stich zu einem lebensgefährlichen anaphylaktischen Schock, einer sehr schweren allergischen Reaktion führen", sagt der ÖAMTC-Flugrettungsarzt. "Beschwerden wie Schwindel, Übelkeit, Erbrechen, Frösteln, Kopfschmerzen, Juckreiz, Rötung der Haut oder Hautausschlag (Nesselsucht) sollten daher unbedingt ernst genommen werden." Der Übergang zwischen leichten allergischen Symptomen und einer schweren anaphylaktischen Reaktion ist fließend. "Benommenheit, Blutdruckabfall, schneller Puls und Atemnot können die Folge sein", so beschreibt der ÖAMTC-Notarzt die Symptome des allergischen Schocks. In solchen Fällen muss sofort ein Arzt hinzugezogen werden, der dann Antihistaminika, Kortisonpräparate und gegebenenfalls auch kreislaufstabilisierende Medikamente und Infusionen verabreichen kann. "Für viele Allergiker hat sich aber auch eine Desensibilisierung oder das Mitführen von Notfallmedikamenten als lebensrettend erwiesen", erklärt Heissenberger.



Doch auch für Nicht-Allergiker kann ein Insektenstich lebensbedrohend sein, nämlich dann, wenn die Insekten in den Mund oder Hals stechen. Schwellungen bedeuten akute Erstickungsgefahr. Da kann nur der Notarzt helfen. "Bis dieser eingetroffen ist, ist es sinnvoll, Eiswürfel zu lutschen und die Stichstelle von außen ordentlich zu kühlen", rät der ÖAMTC-Notarzt. Als Prophylaxe ist es daher besonders wichtig, bei Nahrungsaufnahme im Freien immer an die potenzielle Gefahr zu denken, sonst kann eine Wespe in der Getränkedose oder auf dem Apfel blitzartig zur tödlichen Gefahr werden.



Abschließend hat der langjährige Notarzt der ÖAMTC-Flugrettung noch die wichtigsten Tipps zusammengestellt, um Bienen- oder Wespenstiche zu vermeiden:



* Nie nach Bienen oder Wespen schlagen, rasche Bewegungen vermeiden.
* Vorsicht auf Blumenwiesen, in der Nähe von Fallobst und von Papierkörben.
* Im Sommer nicht barfuss unterwegs sein.
* Bei der Gartenarbeit lange Ärmel, lange Hosen und einen Hut tragen.
* Vorsicht beim Essen im Freien - Wespen werden durch Süßes, Fleisch und Obst angelockt.


Quelle und Bilder: Schüller Ralph - ÖAMTC


shop.wax.at


"ÖAMTC-Flugrettung verzeichnet starkes Einsatzplus nach Insektenstichen" | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden




 

 Login

Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren!
Und werde noch heute Teil von wax.AT!

 Verwandte Links

· Mehr zu dem Thema Einsätze Rettungsdienst


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema Einsätze Rettungsdienst:
Lamborghini ging bei Unfall in Flammen auf (x)

 Artikel Bewertung

durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht

 Einstellungen


 Druckbare Version Druckbare Version