FIRETALK

 Benutzerstatistik

Mitgliedschaft:
Neuste: FF Ort im Innkreis
Heute neu: 0
Gestern neu: 0
Alle: 6434

Benutzer online:
Besucher: 47
Mitglieder: 3
Gesamt: 50

Jetzt online:
01 : fire_rescue
02 : feuerwehrla
03 : Rüstlösch

 Banner


wax.at-Banner für eure Homepage!

In vielen größen und verschiedene Motive!

 Aktuelles: Erste Hilfe: Richtiges Verhalten bei Einbrechen in Eis

News von den RettungsorganisationenKaltes Wasser führt sehr schnell zu Bewegungsunfähigkeit und zu starken Schmerzen – der Eingebrochene kann sich oft nur kurze Zeit an der Wasseroberfläche halten. Aber trotz aller Eile ist gerade hier Vorsicht oberstes Gebot. Eine der wichtigsten Maßnahmen ist es, den Notruf abzusetzen.

Grundsätzlich sollte bei Unfällen mit vorhandenen Gefahrenzonen die sogenannte GAMS-Regel beachtet werden: Gefahr erkennen, Abstand halten und Absichern, Menschenrettung durchführen (nur falls gefahrlos möglich) und Spezialkräfte anfordern (Notruf 144 für Rettungskräfte / Notruf 122 für Feuerwehr).

Wenn eine gefahrlose Rettung des im Eis Eingebrochenen durchgeführt werden kann, so ist immer darauf zu achten, dass bei dieser ein weiterer Helfer am Ufer bleibt und den Ersthelfer mit einer Leine absichert. Der Ersthelfer darf sich jedenfalls nur auf dem Eis liegend fortbewegen. Besser ist es jedoch, die Rettung des Verunfallten von Fachkräften durchführen zu lassen und in der Zwischenzeit mit dem Verunfallten ständig zu sprechen (anweisen, dass er sich festhalten muss, versichern, dass Hilfe unterwegs ist,…).

„Nach erfolgter Rettung der Person aus dem Eiswasser gilt es den Körper vor weiterer Unterkühlung zu schützen“, erklärt Dr. Elfriede Wilfinger, Rotkreuz-Chefärztin und Vizepräsidentin. „Nasse Kleidung entfernen, Erwärmen des Körperkerns durch Zudecken und Verabreichen warmer, gezuckerter und alkoholfreier Getränke. Eine aktive Erwärmung durch Bewegung des Betroffenen muss unbedingt vermieden werden.“

Bei Bewusstlosigkeit ist die Person in die stabile Seitenlage zu bringen, bei fehlender oder nicht normaler Atmung sind die Herzdruckmassage und Beatmung im Verhältnis 30:2 durchzuführen.

Quelle und Bilder: RK NÖ / Sonja Kellner


FeuerwehrObjektiv


"Erste Hilfe: Richtiges Verhalten bei Einbrechen in Eis" | Anmelden/Neuanmeldung | 0 Kommentare
Für den Inhalt der Kommentare sind die Verfasser verantwortlich.

Keine anonymen Kommentare möglich, bitte zuerst anmelden




 

 Login

Benutzername

Passwort

Kostenlos registrieren!
Und werde noch heute Teil von wax.AT!

 Verwandte Links

· Mehr zu dem Thema News von den Rettungsorganisationen


Der meistgelesene Artikel zu dem Thema News von den Rettungsorganisationen:
News von RK Krems (xxxx)

 Artikel Bewertung

durchschnittliche Punktzahl: 0
Stimmen: 0

Bitte nehmen Sie sich einen Augenblick Zeit, diesen Artikel zu bewerten:

Exzellent
Sehr gut
gut
normal
schlecht

 Einstellungen


 Druckbare Version Druckbare Version